Unser OrtsvereinUnser Ortsverein

Sie befinden sich hier:

  1. Ortsverein Waldkirch
  2. Wer wir sind
  3. Unser Ortsverein

Unser Ortsverein

Der Ortsverein des DRK Waldkirch hat schon seit mehr als 125 Jahren seine Heimat in dem schönen Städtchen Waldkirch, das mit seinen über 20.000 Einwohnern malerisch am Fuße des 1248m hohen Kandel liegt.

Früher über das ganze Stadtgebiet verstreut, sind die Rettungskräfte heute im 1985 erbauten Rettungszentrum gebündelt. Dort haben außer dem DRK mit seinen 3 Einsatzfahrzeugen auch die Bergwacht, das DLRG und die Freiwillige Feuerwehr ein Zuhause gefunden. Auch der vom DRK Kreisverband Emmendingen betriebene Rettungsdienst ist mit einer Rettungswache und drei Fahrzeugen hier untergebracht.

Unser Verein besteht aus dem Vorstand, einer Bereitschaft, dem Jugend-Rotkreuz, der Seniorentanzgruppe und der Seniorengymnastikgruppe, sowie weiteren freiwilligen Helfern und zahlreichen Fördermitgliedern.

Wir finanzieren uns über die Mitgliedsbeiträge der Fördermitglieder, Spenden und eigene Aktivitäten, wie zum Beispiel den Losverkauf auf dem Stadtfest.

Unsere Aktivitäten

  • Veranstaltungen sanitätsdienstlich betreuen
  • Mitwirkung im Bevölkerungs- und Katastrophenschutz
  • Blutspende-Aktionen
  • Ausbildung der Bevölkerung in Erster Hilfe
  • Tanz und Gymnastik für Senioren

Bereitschaft

Die Bereitschaft des DRK Waldkirch besteht momentan aus 18 aktiven Helfern und übernimmt vielseitige Aufgaben. Sie betreuen Sanitätsdienste, ortsansässige Blutspenden und sind bei Notfällen jederzeit abruf- und einsatzbereit.  

Unsere ehrenamtliche Helfer werden umfassend aus- und weitergebildet. So gehört zu einer Grundausbildung auch die Ausbildung in einem Fachbereich wie Sanitätsdienst, Technik und Sicherheit, etc.

Bereitschaftsleitung

Tobias Faas:

  • Organisation Sanitätsdienste
  • Vertretung zu anderen Organisationen
  • Ausbildung
  • Verwaltung Sanitätsmaterial & Einsatzkleidung
  • Ansprechpartner für neue Mitglieder

Patrick Bienia:

  • Verwaltung Fahrzeuge & technisches Material
  • Ausbildung
  • Organisation Stadtfest
  • Organisation Blutspende

Einsatzfahrzeuge

Einsatzleitung, Patiententransport oder Technik und Sicherheit: Unser Ortsverein verfügt über drei Fahrzeuge, mit denen die Helferinnen und Helfer im Einsatzfall zahlreiche Bereiche abdecken können.

Einsatzleitwagen (ELW) - RK EM 61/11-1

Ausstattung

5 Sitzplätze, Sondersignalanlage, Funkgeräte(4m/2m), 2 Laptops, Stromgenerator, Magnettafel

 

Aufgaben

Unser ELW ist kreisweit einmalig. Er erfasst im Einsatzfall Personal und Fahrzeuge, um diese vor Ort disponieren zu können. Über den ELW werden alle (einsatz-) relevanten Entscheidungen weitergeleitet. Der ELW ist während eines Einsatzes Ansprechpartner für Führungskräfte und Helfer des DRKs, der Feuerwehr, der Polizei, sowie weiteren Organisationen.

Außerdem dient der ELW als Mannschaftstransportwagen, um Personal an den Einsatzort zu bringen.

 

Hilfs-Krankentransportwagen (HKTW) - RK EM 61/25-1

Ausstattung

3 Sitzplätze + Ferno-Trage, Haltesysteme für Rollstühle, Sondersignalanlage, medizinische Geräte (u. a. AED, Sauerstoff), ausfahrbares Trittbrett

 

Aufgaben

Unser HKTW unterstützt den Rettungsdienst, wenn dessen Kapazitäten aufgrund eines größeren Schadensereignisses erschöpft sind. Dabei ist er mit einem weiteren Sitz im hinteren Bereich des Fahrzeugs, sowie einer Ferno-Trage, ausgestattet. Somit kann er zusätzlich zu den zwei Helfern zwei weitere Patienten (sitzend/liegend) gleichzeitig transportieren. Im Fahrzeug befinden sich auch Rückhaltesysteme für den Rollstuhltransport. Zusätzlich kommt unser HKTW bei Sanitätsdiensten zum Einsatz.

Das Fahrzeug ist in das Transportmodul der Einsatzeinheit I im Landkreis Emmendingen eingebunden.

 

Gerätewagen SAN (GW-SAN) - RK EM 61/28-1

Ausstattung

7 Sitzplätze, Sondersignalanlage, Umfeld-Beleuchtung, Stromgenerator, BHP25-Zelt, Sanitätsmaterial

 

Aufgaben

Unser GW-SAN hat viele verschiedene Aufgaben. Zum Einen können wir durch die Umfeldbeleuchtung großflächig ausleuchten, um eine Patientenablage aufzubauen und zu betreiben. Hierbei kommt das aufblasbare Zelt zum Einsatz. Das Zelt ist in wenigen Minuten aufgebaut und kann mit 6 Feldbetten, sowie medizinischen Geräten ausgestattet werden. Durch einen Stromgenerator sind wir in der Lage, die Beleuchtung für das Zelt sowie die Einsatzstelle oder den Behandlungsplatz auszuleuchten. Zum Anderen dient der Gerätewagen durch seine 7 Sitzplätze auch als Mannschaftstransportwagen, um Personal an den Einsatzort zu transportieren.

Das Fahrzeug ist in die Einsatzeinheit I im Landkreis Emmendingen eingebunden.

ad4b5f07d2.jpg
4ec234e4a4.jpg
65621c2614.jpg
92f5cae157.jpg

Notfalleinsätze

Gerade steht das Mittagessen auf dem Tisch, piept es plötzlich laut am Gürtel. "Alarm für den Ortsverein Waldkirch", tönt es aus dem Melder. Das Essen lässt man stehen, hastet aus dem Haus und fährt mit seinem Auto zum Rettungszentrum. Dort erst umgezogen und die Einsatzbereitschaft der Fahrzeuge hergestellt, geht es mit Blaulicht und Martinshorn zum Einsatz ...

Diese oder ähnliche Geschichten kann jedes Mitglied der Einsatzgruppe erzählen. Von den darauffolgenden Einsätzen oder Übungen möchten wir Ihnen auf dieser Seite berichten. Einsatzberichte finden sie unter dem Reiter "Aktuelles" oder als Verlinkung zu den lokalen Pressemedien.


Schnell-Einsatzgruppe (SEG)

Aufgabe der Schnelleinsatzgruppen ist das Schließen der Versorgungslücke bei einer Vielzahl von Patienten, wenn die Vorhaltekapazität des regulären Rettungsdienstes überschritten wird.
Nach der Mindestanforderung hat der Landkreis Emmendingen eine SEG-E zu stellen. Diese bilden sich aus den Leistungs-Modulen Erstversorgung der Einsatzeinheiten.
Über diese Mindestanforderung hinaus bildet der DRK Kreisverband Emmendingen drei Schnelleinsatzgruppen Erstversorgung (SEG-E). 
Die Leistungsmodule verteilen sich nach geographischer Zuordnung im Landkreis Emmendingen in:

  • SEG – West
  • SEG – Mitte
  • SEG – Ost

Der SEG – Einsatz dient vorrangig der Unterstützung des Rettungsdienstes. Darin begründet liegt auch die Forderung nach einem mindestens 50 % tigem rettungsdienstlich ausgebildeten Personalanteil.
Wesentliches Leistungsspektrum der SEG-E: 

  • Sicherstellung der Versorgungskapazität für bis zu 10 Patienten in Zusammenarbeit mit dem Rettungsdienst
  • Heranführung notwendiger Ausstattung und medizinischer Verbrauchsmaterialien
  • Aufbau und Betrieb einer Patientenablage
  • Unterstützung bei der Sichtung und Versorgung von Patienten
  • Einweisung nachrückender Einsatzkräfte
  • Erkundungsmaßnahmen

 

Der Ortsverein Waldkirch ist in der SEG-E-Ost eingeteilt. Zusammen mit den Ortsvereinen Kollnau, Bleibach und Prechtal können sie eine Patientenablage mit sechs Versorgungsplätzen aufbauen, einrichten und betreiben.


Einsatzeinheit (EE)

Zur Bildung der DRK Einsatzeinheiten Erstversorgung und Behandlung im Landkreis Emmendingen wurde die personelle Optimalbesetzung sowie Optimalausstattung nach dem Konzept des DRK Landesverbandes Badisches Rotes Kreuz angestrebt.
Planungsgrundlage sind hierbei ebenfalls die Leistungsmodule mit zugeordneten und in zeitlichen Vorgaben zu erbringenden Leistungen.
Die Kompatibilität im Einsatz, auch bei der Entsendung von Einheiten, ist dabei jederzeit gegeben.
Im Landkreis Emmendingen unterhält das DRK zwei nahezu identische Einsatzeinheiten, die nach ihrer geografischen Lage unterteilt sind.

Das DRK Waldkirch wirkt in der Einsatzeinheit 1 mit. Sollte eine Großschadenslage eintreffen, bei der viele Menschen medizinische Hilfe benötigen, ist unser GW-SAN ist im Leistungsmodul "Technik und Sicherheit" integriert. Unser Fahrzeug stellt mit weiteren Gerätewagen einen Behandlungsplatz 25. Zudem wird unser HKTW im Leistungsmodul "Transport" eingesetzt. Der Hilfskrankentransportwagen unterstützt den Rettungsdienst beim Abtransportieren der Patienten von der Unfallstelle in die umliegenden Krankenhäuser.